Fertigstellung des Alten- und Pflegeheimes in Riensförde – Heim mit Hotelcharakter

Stade. Das Alten- und Pflegeheim in Stade-Riensförde ist fertig. 49 pflegebedürftige Menschen leben seit wenigen Wochen in den neuen Räumlichkeiten auf dem Seniorencampus in der Heidesiedlung. Dem Investor, die APH Stade GmbH, ein gemeinsames Unternehmen der Ralfs Immobilien GmbH aus Neustadt am Rübenberge und dem Projektentwicklungsbüro Grefrath Projekt aus Ahrensburg, ist es gemeinsam mit Architekt Thorge Evers (HEP Architekten) gelungen, ein modernes Pflegeheim zu konzipieren, das regionsweit seinesgleichen sucht.

 

Lobby im Eingangsbereich

 

Das Haus erinnert mehr an ein Hotel als an ein Heim. Weite Sichtachsen, lichtdurchflutete Räume, eine Empfangslobby, unterschiedliche Themen-Cafés mit großzügigen Gemeinschaftsbereichen, großformatige Landschaftsbilder an den Wänden.

„Wir wollten die Welt, die die Bewohner nicht mehr sehen können, in Haus holen“, sagt Katharina Goedicke, zusammen mit Astrid Eggert Geschäftsführerin der Stader Betreuungsdienste, die das Heim pachten und betreiben.

 

Wohnbereich Provence mit dem Gemeinschaftsraum im Hintergrund

 

Die Etagen sind in Wohngruppen unterteilt, die 80 Einzelzimmer wirken wie modern eingerichtete Hotelzimmer, die von den Bewohnern individuell bestückt werden dürfen. Im Erdgeschoss befinden sich neben Lobby, Speisesaal, Küche und Büroräumen ein in Kooperation mit den Elbe-Klinigen betriebenes Physiotherapie-Zentrum.

Eine Apotheke sowie ein Orthopädie-Fachgeschäft werden noch einziehen. Eine weitere Gewerbefläche im Erdgeschoss mit 93 Quadratmetern ist noch frei. Zum Komplex gehört zudem eine öffentliche Piazza mit einem modernen hellen Cafe-Pavillon, in dem Besucher in naher Zukunft auch außerhalb des Pflegeheims Kaffe und Kuchen genießen können.

 

Zeitungsartikel vom 14.10.2017 aus der Kreiszeitung – Wochenblatt, Autor Björn Carstens
Erschienen am 17.10.2017